Qualität beim Bloggen - meine bescheidene Meinung!

Bei diesem Thema gehen die Meinungen ja bekanntlich auseinander, deshalb möchte ich hier mal darstellen, was das für mich so bedeutet, damit man vielleicht mein Gemecker an der ein oder anderen Stelle besser versteht.

Mir ist es im Grunde genommen egal über was die Leute bloggen, solang es interessant ist, man sieht das sich die Leute echte Mühe geben bei ihren Berichten und auch Gedanken zu dem Thema gemacht haben. Wenn man die Begeisterung raus lesen kann, oder halt auch eben die Abneigung.
Speziell bei den Produkttests bedeutet das für mich, ich will wissen wie sich ein Produkt anfühlt, wie es schmeckt, wie es riecht, ob es lecker aussieht, und was eventuell nicht so gut daran ist.

Denn wenn ich mir zB ein Wandtattoo zulegen will, dann ist es doch wirklich doof wenn die Folie nicht hält und das Bild immer wieder runter kracht ( so passiert bei mir im Kinderzimmer, bei einem Spontankauf ).

Seit ich selbst blogge und teste, achte ich auf viel mehr, und auch ganz andere Sachen, als vorher.
Wenn ich einen Bericht lese, dann will ich wissen ob die Sachen nicht totaler Schrott sind, und lese tatsächlich auch mehr als eine Bewertung dazu. Besonders kritisch bin ich da bei Kindersachen geworden.

Wenn ich mich für ein Produkt interessiere, dann schau ich selbst nach Inhaltsstoffen, oder Herstellerangaben, noch bevor ich in einen Bericht schaue, deshalb empfinde ich persönlich das eher als Berichtfüller bei manchen ( nicht bei allen! ), nämlich bei den Bloggern, die sich nicht die Mühe machen eine detaillierte Beschreibung zum Test abzugeben.
Das ist für mich nicht informativ und hilfreich, sorry!

Wenn jemand über seine neuen Schuhe bloggt, die er so toll findet, dann schreibt er in der Regel auch dazu was er so toll findet und ob sie bequem sind, und postet ein Bild dazu. Na eben weil er sich in die Schuhe verliebt hat. Und dann kann ich schauen, ob ich die auch toll finde, und dann frage ich sogar nach woher die Bloggerin diese hat und hole mir sie vielleicht auch. Ich finde es nicht weniger Qualitativ wenn jemand über etwas schreibt was er sich selbst gekauft hat.

Was ich nicht mag, sind halt die 3-Satz-Blogger, bei denen immer die selben 3 Sätze zu finden sind, und nicht mehr. Die über eine Produktprobe schreiben, die sie gar nicht wirklich bewerten können, weil man zB einen Langzeitnutzen davon hat, oder Resultate erst nach längerem Anwenden sichtbar sind, und nicht schon nach dem Austesten einer kleinen Probe, die 1000-fach auf den Markt geworfen wurde.

Ich geh ja auch nicht in den Markt und leg mein Kind mal kurz in die Wippe, und weiß dann schon ob sie ihm dauerhaft gefällt, und ob sie vielleicht bei längerer Nutzung Mängel aufzeigt, schreibe aber einen Bericht über das Testsitzen im Geschäft. Und genau das meine ich auch mit Discount-Bloggern.

Wenn eine Nagelbalsam für weniger brüchige Nägel seine Wirkung erst nach einer täglichen Anwendung von 4-8 Wochen wirken soll, dann kann ich nicht nach einer kleinen Probetüte die nur 3 Tage hält schon einen Bericht schreiben.

Ich will ehrliche Berichte, ich will wissen, das wenn ich so einen Bericht lese, das Produkt auch wirklich gescheit getestet wurde.

Schade dabei ist, das einige Firmen sich auf solche kostenlosen Werbeplattformen verlassen, die wirklich über alles bloggen, selbst was sie gar nicht wirklich getestet habe, und sich somit die Ausschreibung ernsthafter Tests sparen, und das viele Firmen auch gar nicht kontrollieren, ob die Blogger das auch wirklich ausreichend getestet haben und der Bericht gut ist, sei das Testresultat positiv oder negativ ausgefallen.

Es gibt Tester, die die Tests sehr ernst nehmen und sich größtmögliche Mühe geben, und ja, mich nervt es dann, wenn Null-Bock-Blogger Sachen bekommen, die sie ungeöffnet und ungetestet weiterverlosen, im Bericht nur den Satz haben: Oh toll, testet es selbst.
Davon gibt es leider zur Genüge, und das hat mit der Leidenschaft 'Bloggen' nichts mehr zu tun, und das zeugt nichtmal für Interesse am Grundgedanken des Testbloggens.

Das ist wiedermal nur meine eigene bescheidene Meinung zu dem Thema, in dem Sinne...

/Flame on!

Greets, Isa

Labels: ,